Freitag, 22. Juli 2016

Rezension Herzklopfen in Nimmerland



Titel: Herzklopfen in Nimmerland
Autor: Anna Katmore
Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Verlag: 
Seitenzahl: 252
Erscheinungsdatum: 03.03.2015
Preis:   13,99 EUR (Hardcover)
                 3,99 EUR (eBook)
Reihe: Band 1 von 2
Art: Fantasy





Cover
Eines der wenigen Cover bei denen ich eine gespaltene Meinung habe. Es passt sehr gut zum Titel und natürlich zum Inhalt und ich kann auch nicht genau sagen, was mir daran nicht richtig gefällt, aber irgendwas ist da.

Klappentext

Obwohl Angelina McFarland Märchen über alles liebt, hätte sie sich nie träumen lassen, selbst einmal mitten in eins hineinzufallen. Doch genau das passiert, als sie eines Winterabends auf ihrem Balkon ausrutscht und über die Brüstung stürzt. Im letzten Moment gerettet von einem fliegenden Jungen, der sich selbst Peter Pan nennt, findet sich Angel in Nimmerland wieder. Hier spielen weder Zeit noch die Gesetze der Natur eine Rolle, und an ein Entkommen von der Insel ist erst gar nicht zu denken. Zu allem Überfluss gerät Angel auch noch zwischen die Fronten einer uralten Feindschaft. Der skrupellose Captain Hook entführt sie auf sein Schiff, die Jolly Roger, und hält sie dort als Druckmittel gegen Peter Pan gefangen. Doch je mehr Zeit Angel mit dem Captain verbringt, umso mehr sieht sie hinter seine hartherzige Fassade. Die Gefühle, die sie für ihn entwickelt, sind ebenso intensiv wie schockierend, und bald schon kann sie an nichts anderes mehr denken, als an ihren verstohlenen Kuss unter den Sternen. Aber Angel und ein Pirat? Das kann niemals gut gehen. Oder doch? Als Angel verzweifelt versucht, nach Hause und zu ihrer Familie zurückzukehren, entdeckt sie eine Fahrkarte nach London in ihrer Tasche. Leider hilft sie ihr nicht, von dieser verwunschenen Insel zu fliehen, doch als ihr Gedächtnis mit jedem Tag weiter schwindet, ist dieses Ticket das Einzige, was sie noch an ihr früheres Leben und daran erinnert, warum sie keinesfalls aufgeben darf. Oder ist es vielleicht doch die bessere Entscheidung, für immer in Nimmerland zu bleiben? Folgt Angel in ein Abenteuer, das euch garantiert den Atem raubt, und über das ihr noch lange über die letzte Seite hinaus nachdenken und schmunzeln werdet … Auf nach Nimmerland! 

Quelle: lovelybooks


Meine Meinung

Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen, nicht dass es mir gar nicht gefallen hätte, aber es war einfach nicht so ganz mein Fall. Ich liebe Fantasy und ich liebe Neuerzählungen von Märchen, auch für Peter Pan hatte ich immer eine gewisse Schwäche. Ich finde einfach, dass man aus der Geschichte mehr rausholen hätte können.

Peter Pan ist demnach nicht so lieb und freundlich wie ich immer gedacht habe und Hook wurde wohl immer missverstanden. Obwohl es mich stört, dass Peter nicht allzu nett ist, finde ich es doch ganz toll Captain Hook mal von dieser Seite zu Gesicht zu bekommen.

Angel oder Angelina ist ehrlich gesagt nicht mein Fall, meiner Meinung nach verhält sie sich eher wie 15 statt wie 17 und ist ziemlich leichtgläubig. Und rein logisch verstehe ich auch nicht, warum sie schon ihren Namen vergessen hat, als sie in Nimmerland eingetroffen ist, denn eigentlich verliert sie ihr Gedächtnis im Schlaf so wie ich das verstanden habe.

Für meinen Geschmack waren es auch etwas wenige verlorenen Jungs, etwa vier oder fünf, genau habe ich mir das nicht gemerkt. Aber natürlich gibt es nicht nur negatives zu sagen. Auch hier mochte ich die Unterhaltungen zwischen Angel und Hook sehr, auch bevor sie sich verliebt haben. Außerdem war es auch schön in die Welt von Nimmerland einzutauchen. 

Das Ende hätte mir eigentlich ziemlich gut gefallen, würde es nicht einen zweiten Teil geben. Ich frage mich ob ich der einzige Mensch bin der sich über Fortsetzungen oft genug ärgert xD Klar, das Buch hat ein offenes Ende, aber so wie es gestaltet ist, braucht es meiner Meinung nach keinen richtigen Schluss.

Fazit

Also ich fand das Buch nicht schlecht, ich glaube einfach, dass ich zu viel davon erwartet habe. Ich habe das Buch trotz meiner Kritik sehr gerne gelesen und ich bin auch gespannt auf den zweiten Teil, aber mir hat einfach das gewisse etwas gefehlt.

Was mich auch gestört hat, was aber kein wirklicher Kritikpunkt ist, weil man sowas einfach nicht kritisieren kann, denn Geschäcker sind bekanntlich verschieden, waren die Namen einiger Charaktere. Zum Beispiel die Namen ihrer Schwestern mochte ich so gar nicht, einfach weil sie nicht zu einander und nicht zur Geschichte gepasst haben. Aber seis drum, sowas kritisiert man nicht ;)

Habt ihr das Buch gelesen? Habt ihr eine ganz andere Meinung als ich?


Kommentare:

  1. Hallo Dee,
    als ich den Anfang gelesen habe, dachte ich: Hm... das hört sich aber doch ein wenig zu sehr nach dem klassischen Peter Pan an. Dann jedoch las ich,dass sich die Protagonistin in Captain Hook verliebt und plötzlich war ich sehr interessiert an der Geschichte. Ich finde "Peter Pan" ist ein Abenteuer, was noch nicht so oft neu wiedererzählt wurde.
    Deine Rezension hat mich sehr neugierig gemacht. Natürlich haben auch deine Kritikpunkte mich hier ein wenig nachdenken lassen.
    Dennoch: Du hast meine Neugierde geweckt. Das Buch werde ich im Auge behalten.

    Und: Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich auch mal nach einer abgeschlossenen Erzählung sehnst. Ich glaube, dass von vielen Fantasyautoren erwartet wird, dass sie ihre Saga über mindestens drei Bände hinweg schreiben. Das ist schade. Je nach Komplexität des Handlungsstrangs kann ein einzelnes Buch genauso gut sein, wie eine dreiteilige Buchreihe. Vielleicht sogar besser.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen